Rodenkirchen 10
BuiltWithNOF

 

 

 

A 1  Abschnitt PA Rengen - AS Daun

A 1 Autobahn Eifel PA Rengen 6_3

Die provisorische Anschlußstelle (PA) Rengen

Provisorische Anschlußstelle Rengen 4_1

Baustellenzufahrt an der PA Rengen

A 1 Autobahn Eifel PA Rengen 5_2

Richtungsfahrbahn Trier bei Rengen in 2007

Provisorische Anschlußstelle Rengen  26_23

.Blick zur Liesertalbrücke

Schon im März 2001 wurde mit dem Bau einer Wirtschaftswegeüberführung begonnen. Die eigentlichen Arbeiten begannen jedoch erst im Oktober 2002 mit den Talbrücken Maulbach ( 240 m Länge und 28 m Höhe) und Hörscheid (170 m Länge und 22 m Höhe).
Diese wurden auf Großbohrpfählen mit einem Durchmesser von 1,20 Metern, einer maximalen Tiefe von 20 Metern und einer Gesamtlänge von 1.200m im tragfähigen Fels gegründet. Insgesamt wurden bei den Brückenbauwerken 19.200 m³ Beton, 2.100 Tonnen Betonstahl, sowie 310 Tonnen Spannstahl eingebaut.
Bei Darscheid wurde noch eine Eisenbahnbrücke errichtet.

A 1 Eifelautobahn provisorische Anschlußstelle Rengen 11

Blick nach Süden zur Talbrücke Maubach

A1 Autobahntalbrücke Maubach 12

Talbrücke Maubach - Richtungsfahrbahn Trier

A 1 Autobahn Eifel Rengen - Daun 35

Talbrücke Maubach - Richtungsfahrbahn Köln

A1 Autobahn Eifel Rengen - Daun 21

Talbrücke Maubach - Richtungsfahrbahn Köln

Auch der Erdbau sehr aufwendig. Ingsgesamt mußten in diesem topographisch schwierigen Gelände 1,2 Mio. m3 an Erdbewegungen vorgenommen werden. Da keine anderen Wege zur Verfügung standen, wurden die rund 150.000 LKW- Ladungen über die beiden neuen Talbrücken gefahren. Der größte Teil der Erdmassen wurde an einem 30 Meter tiefen Einschnitt vor der PA Rengen entfernt und an anderen Stellen der Strecke wieder hinzugefügt, fast die Hälfte davon im Tal des ‚Darscheider Damms’.
Für die 29 bzw. 39 cm dicken Frostschutzschicht, eine 15 cm dicke Asphalttrageschicht, sowie einer 8,5 cm dicken Asphaltbinderschicht und einer 3,5 cm dicken Verschleißschicht aus Splitmastixasphalt des Straßenoberbaus wurden 26.000 m³ Frostschutzmaterial, 6.600 m³ hydraulisch gebundene Tragschicht und 32.000 to Asphaltmischgut eingebaut. An verschiedenen Stellen wurden Teilbereichen bis zu 10 Meter hohe Lärmschutzwälle angelegt. Vier Regenrückhaltebecken mit Ölabscheider sichern den Gewässerschutz. Die landespflegerischen Ausgleichsmaßnahmen umfassen das zehnfache der genutzten Fläche.
Rund 28 Millionen Euro wurden in drei Jahren für diese beeindruckenden Leistungen aufgewendet.

Der Abschnitt von der PA Rengen bis zur AS Daun ist die Strecke seit 06.Dezember 2005 befahrbar.

A1 Autobahntalbrücke Hörscheid 17

Talbrücke Hörscheid - Richtungsfahrbahn Trier

A1 Autobahn Anschlußstelle Daun 16

Anschlußstelle Daun - Richtungsfahrbahn Trier

A 1 Bundesautobahn Anschlußstelle Daun 03

Bei Daun - Blick nach Süden

A1 Autobahntalbrücke Hörscheid 37

Talbrücke Hörscheid - Richtungsfahrbahn Köln

A 1 Autobahndreieck Vulkaneifel AS Daun 20

Anschlußstelle Daun - Richtungsfahrbahn Trier

A 1 Bundesautobahn Anschlußstelle Daun 01

Anschlußstelle Daun - Blick nach Norden

Die Bauabschnitte des Lückenschlusses:

AS Blankenheim - AS Adenau

AS Adenau - AS Kelberg

AS Kelberg - AS Gerolstein

AS Gerolstein - PA Rengen

Teilfreigabe AS Gerolstein - PA Rengen

PA Rengen - AS Daun

Verkehrsfreigabe PA Rengen - AS Daun

Zurück zu: A 1 Lückenschluß in der Eifel

Zurück zu: A 1 Puttgarden - Saarbrücken

Start Neu Strecken Links Termine Meldungen Übersicht